German Arabic English French Russian Spanish Turkish

zur Startseite (Home)   Veranstaltungskalender   Kontakt   Impressum   Login für Mitglieder       isaac e.V. bei Facebook   RSS-feed

Eisenbahn und Augensteuerung

Um erfolgreiche Kommunikation und die Wirksamkeit eigener Anstrengung und Aktivität in der Interaktion mit der Umwelt zu erfahren, haben sich im Kindesalter viele Spielideen in Verbindung mit Hilfsmitteln der Unterstützten Kommunikation bewährt.

Stephanie Bornfleth stellt uns hier eine Idee aus dem Kinderleben ihrer Tochter Vivien, die mit dem Rett- Syndrom lebt, vor:

Foto vom Spielen mit der Eisenbahn mit Tobii-AugensteuerungVivien (4 Jahre alt, Rett-Syndrom) benutzt seit einem Jahr einen Tobii C12 mit Augensteuerung zur Kommunikation.

Doch Kommunikation alleine ist für ein körperlich stark eingeschränktes Kind nicht alles. Sie möchte auch selbstständig spielen. Für mich als Mutter und Studentin ist es ebenfalls wichtig, dass sich Vivien, so wie ihre gesunde Schwester, alleine und sinnvoll beschäftigen kann. Dabei sollte auch nicht vergessen werden, wie viel Kinder durch das Spielen lernen. Ausdauer und Konzentration sind wichtige Voraussetzungen zum Lernen, die hier spielerisch trainiert werden. Die Holzeisenbahn (Marke Spielmaus und Babalu) ist eine Möglichkeit ein handelsübliches Spielzeug altersgerecht und ohne Umbau einzusetzen, denn der Nutzer steuert den Zug , wie die anderen Kinder in diesem Fall auch, mit einer Fernbedienung. Es gibt für jeden der beiden Züge folgende Befehle: Licht an/aus, vorwärts- und rückwärts-fahren, anhalten, tuten, Durchsage "Achtung" und ein Brücken-Überfahrt-Geräusch. Schön ist, dass der Fokus des Spielens nicht auf dem Tobii, sondern auf der Holzeisenbahn liegt. Einen Zug im richtigen Moment zu stoppen stellt bei zwei optisch so ähnlichen Zügen mit gleichen Funtionen und gleichen Geräuschen eine große Herausforderung dar, denn schließlich muss der richtige Befehl zum passenden Zug aus insgesammt 14 Befehlen gewählt werden. Dazu muss vorausschauend gedacht werden. Viviens Züge bewegen sich zudem auch außerhalb ihres Sichtfeldes, daher ist sie auch auf ihr Gehör zur Ortung der Züge angewiesen. Diese fahren mit Fahrgeräusch, auch bremsen sie mit einem Bremsgeräusch, was die Ortung erleichtert. Doch darüber macht sich Vivien keine Gedanken, sie spielt und hat Spaß. Lernen ist ein unbedeutener Nebeneffekt.



Egal ob IR-Fernbedienung für den Fernseher, die Stereo-Anlage oder die Holzeisenbahn, Tobii, wie die meisten Kommunikationsgeräte,  kann sie (meist) ersetzen (Lego und Playmobil z.B. nicht!). Hierzu werden zunächst die Signale in die IR-Bibliothek eingelesen und gespeichert: Bearbeitungsmodus -> Einstellungen -> Infraroteinstellungen -> Fernbedienungen verwalten

Nun sollte links eine Fernbedienung erstellt werden (Name) und rechts die jeweiligen Funktionstasten (vor, zurück, lauter, etc.)

Nun klickt man die Funktion "lauter" an (blau markiert) und klickt auf lernen. Dann hält man die Fernbedienung mit ca. 10 cm Abstand vor den IR-Sender/Empfänger (oben links am Gerät) und drückt die lauter-Taste der Fernbedienung bis ein Signal aus Buchstaben und Zahlen empfangen wurde. So wird jede benötigte Funktion eingelesen. Um direkt zu testen, ob alles richtig geklappt hat, kann man das Feld "senden" drücken, und schauen, ob das entsprechende Gerät richtig reagiert. Für den Zug reflektieren wir das Signal senkrecht über die Zimmerdecke. Dann wird ein passendes Seitenset gesucht oder erstellt. Die Felder werden entsprechend beschriftet / mit Symbolen versehen und dann mit dem IR-Signal versehen: Doppelklick auf das Feld -> Hinzufügen -> Infrarot -> Infrarotsignal senden -> aus Bibliothek kopieren -> aussuchen -> OK -> speichern.